Vereinshistorie

Als am 3. September 1923 vierzehn Brüggener Fußballenthusiasten den Fußballclub mit dem Namen “Verein für Turn- und Rasensport” gründeten, wusste man zum damaligen Zeitpunkt nicht, dass dieser Verein das 90-jährige Jubiläum erreichen würde.

Denn dieser Erfolg war nicht zu erwarten, da es sich bereits um den dritten Anlauf zur Bildung eines Fußballvereins handelte.

Die ersten Versuche

Der erste Versuch, den Fußball in Brüggen zu etablieren, fand im Jahre 1909 statt. Der Verein mit dem für die damalige Zeit beziehungsreichen Namen “Hohenzollern” löste sich aber während des ersten Weltkrieges aufgrund fehlender Spieler und anderer drückender Sorgen der Bevölkerung auf. Der Bazillus Fußball jedoch war in Brüggen gesetzt, denn unmittelbar nach dem Ende des ersten Weltkrieges erwachte erneut das Interesse am Fußballsport und es kam zur Vereinigung der Brüggener Fußballfreunde unter dem Namen “Concordia”. Ob der Vereinsname “Concordia” = lateinisch “Eintracht” den Mitgliedern wenig zur Ehre gereichte oder aber die wirtschaftlichen Schwierigkeiten und der tägliche Kampf ums Überleben dazu führten, dass dieser zweiten Vereinsgründung ebenfalls keine lange Dauer beschieden war, ist nicht überliefert.

Grundung von TuRa Brüggen 1923 e.V.

Anfang der 20er Jahre löste sich der Verein “Concordia” auf. Aber der Bazillus “Fußball” war nicht tot, denn es wurde ein dritter Versuch unternommen, diesen Sport in Brüggen zu etablieren, was, wie wir heute wissen, auch gelungen ist. Am 3. September 1923 unternahmen die folgenden vierzehn Sportkameraden den dritten Anlauf, einen Fußballverein in Brüggen zu gründen:

 Balfen Hermann

 Lankeshofer Willi  Kitz Josef  Jansen Johann
 Schmitz Jakob  Offermanns Wilhelm  Wolff Johann  v.d. Weyer August
 Jansen August  Coenen Jakob  Bombke Robert  
 Simons Andreas  Siegers Theo  Schmitz Wilhelm  

Hauptinitiator und Motor der Gründung war Josef Kitz, der gleichzeitig das Amt des Spielführers und ersten Vorsitzenden des jungen Vereins übernahm. Es wurde beschlossen, den neugegründeten Verein dem Dachverband Deutsche - Jugend - Kraft (DJK) anzugliedern und nicht dem Westdeutschen Fussballverband, was jedoch im Jahr 1928 erfolgen sollte, da dieser Verband sich vor allem durch spielstärkere Mannschaften auszeichnete.
Mit der Wahl des Namens “Verein für Turn- und Rasensport” bewiesen die Männer der ersten Stunde aus heutiger Sicht enormen Weitblick, denn mit dem Namen (nomen est omen) war die Wurzel für einen Mehrspartensportverein gelegt.
Von den vierzehn Gründern, die aus allen Schichten der Bevölkerung vom Arbeiter bis zum Akademiker kamen, lebt heute leider niemand mehr. Wir werden ihnen ein ehrendes Andenken bewahren.
Zunächst spielte in dem jungen Verein nur eine Seniorenmannschaft, was sich aber durch den regen Zulauf schnell änderte. In der Saison 1924/25 konnte eine zweite Seniorenmannschaft gebildet werden und den Spielbetrieb aufnehmen.

Dass die Zukunft eines Vereins in einer guten Jugendarbeit liegt, war bereits den Gründervätern bewusst, denn 1928 konnte eine erste Jugendmannschft aufgestellt werden und bildete fortan den Grundstock des Fußallvereins. 

In den Zwanziger Jahren existierten in Altbrüggen drei Fußballvereine:
TuRa Brüggen, Jungblut Born und Grün-Weiß Oebel. Während die beiden erstgenannten Vereine bis zum heutigen Tag bestehen, löste sich der Oebler Club nach seiner Gründung 1925 im Jahre 1928 auf. Von diesem Zeitpunkt an wurden die Sporttreibenden und -interessierten aus der Honschaft Oebel bei TuRa integriert.

Haus Coenen

Den MIttelpunkt des Brüggener Fußballlebens bildete in den 30er Jahren das Haus “Coenen” in der Bruchstrasse, das sowohl Treffpunkt der Aktiven als auch Aufbewahrungsort sämtlicher Sportgeräte war. Außerdem stellte die Familie Coenen vier Spieler der Seniorenmannschaft. 

Als im Jahre 1933 die NSDAP die Macht ergriff, wurde auch der Fußball in Brüggen von der Gleichschaltung erfasst. Die nicht dem Westdeutschen Spielverband angehörigen Vereine wurden gezwungen, sich diesem anzuschließen oder ihr Vereinsleben einzustellen. Dieses Schicksal traf die Borner Fußballfreunde, so dass in der Zeit von 1933 bis 1947 TuRa der einzige Sport treibende Verein der Gemeinde Altbrüggen war.

Seit Gründung der TuRa spielte die erste Seniorenmannschaft bis zum Beginn des 2. Weltkrieges überwiegend in der zweiten Kreisklasse, manchmal gelangen ihr nach erfolgreichem Aufstieg kurze Abstecher in die erste Kreisklasse.


Mit Beginn des 2. Weltkrieges wurden viele aktive Spieler eingezogen, so dass der Sportbetrieb nur noch mit Unterstützung hier stationierter RAD-Angehöriger und Soldaten der Wehrmacht aufrecht erhalten werden konnte. Im Frühjahr 1940, unter der Leitung unseres langjährigen ersten Vorsitzenden Fritz Jans, brachten die Kriegsereignisse das gesamte Sportleben in Brüggen zum Erliegen. 

Neustrukturierung nach dem 2. Weltkrieg

Mit Ende des 2. Weltkrieges regte sich alsbald wieder das sportliche Geschehen in Brüggen: Es kam zur ersten Nachkriegsbegegnung der beiden Fußballmannschaften von TuRa und S.C. Waldniel Ende August 1945.

Aber auch eine andere Sportart als Fußball, nämlich Handball, fand interessierte Sportler, so dass auf der Generalversammlung am 8.12.1945 aufgrund der Initiative von Josef Hammers TuRa um eine Handballabteilung erweitert wurde. Mit dieser Erweiterung des Sportangebotes innerhalb der TURA war die Entwicklung zum Mehrsparten- Sportverein eingeleitet. Die Begeisterung für den Hallensport machte im folgenden Jahr sogar die Aufstellung einer Damenmannschaft möglich. Obwohl die erste Herrenmannschaft 1950 den Aufstieg in die erste Kreisliga erreichte, verloren viele Aktive aus heute nicht mehr nachvollziehbaren Gründen das Interesse an dieser Sportart, so dass die Handballabteilung sich noch im selben Jahr auflöste und bis heute nicht wiederbelebt werden konnte.

Tischtennis bei TuRa

Mit der Auflösung der Handballabteilung gab es wieder “nur” Fußball innerhalb der TuRa. Dieser Zustand währte jedoch nicht lange, denn die Faszination des kleinen Zelluloidballs führte noch im selben Jahr (1950) zur Gründung einer Tischtennisabteilung. Fünf Jahre lang wurde sehr erfolgreich Tischtennis gespielt, bis durch äußere Umstände, insbesondere in Ermangelung einer geeigneten Sportstätte (Abriss des Saales der Gaststätte Benner), auch dieser Sport im Jahre 1955 zunächst zum Erliegen kam. - Es dauerte immerhin 21 Jahre, bis die tischtennislose Zeit in Brüggen beendet wurde. Dem Wunsch vieler Jugendlicher und Erwachsener entsprechend erfolgte am 30. März 1976 die Neugründung der Tischtennisabteilung.
Man spielte mit wechselndem Erfolg in verschiedenen Herren-, Damen- und Jugendmannschaften bis zum heutigen Tag.
Turnhalle Brüggen Tischtennis

Leichtathletik bei TuRa

Auf Initiative des damaligen außerordentlich erfolgreichen Fussballtrainers Heinz Vinmans und des Leichtathletikfans Hermann Cüsters wurde ein großangelegter Sportabzeichen- Wettbewerb gestartet, der 1965 zur Gründung einer Leichtathletikabteilung führte. Das Angebot für Leichtathletik interessierte Kinder, Jugendliche und Erwachsene wurde ständig erweitert und die so begonnene Arbeit bis zum heutigen Tag erfolgreich fortgesetzt.
Leichtathletik-Sportfest am Vennberg
Ebenfalls im Jahre 1965 wurde die Altherren-Fußballabteilung gegründet und damit alternden Fußballern die Möglichkeit gegeben, auch weiterhin ihren Lieblingssport auszuüben.

Alte Herren Mannschaft Ü45 1973

Heute nehmen zwei Mannschaften, aufgeteilt nach Alter der Spieler: U45 (unter 45) und Ü45 (über 45), am Spielbetrieb innerhalb einer Gesamtfußballabteilung teil.

 Alte Herren Mannschaft U45 1983

Damengymnastik bei TuRa

Eine weitere Bereicherung des Sportangebotes in Brüggen stellte die Neugründung der Damengymnastikabteilung am 26. April 1966 auf Initiative unseres Ehrenvorsitzenden Fritz Jans und der ersten Übungs- und Abteilungsleiterin Christel Sulsky dar. Ziel der sportlichen Betätigung innerhalb der Gymnastik ist bis zum heutigen Tag in erster Linie die Erhaltung der Gesundheit und die Steigerung des Wohlbefindens in der Gemeinschaft nach modernen Erkenntnissen der Sportmedizin. 

Im Jahr 1990 wurde das Angebot nochmals durch die Bildung einer Seniorengymnastikgruppe erweitert, so dass heute insgesamt vier Gruppen diese Sportart ausüben.

Damen-Gymnastikgruppe 1973

Frauenfußball bei TuRa

Im Jahr 1984 ging auch in Brüggen die Vorherrschaft einer Männersportart zu Ende: Aus einer Laune heraus beschlossen Spielerfrauen und -freundinnen, es auch einmal mit Fußball zu versuchen. Dieser Versuch führte am 5. April 1984 zur Gründung der Damenfußballabteilung.
Was sich anfangs als Spaß darstellte, entpuppte sich bald als eine erfolgreiche Sportart für fußballbegeisterte Mädchen und Frauen. Heute jagen innerhalb der Fußballabteilung eine Damen- und eine Mädchenmannschaft dem runden Leder nach. Die Zukunft ist also durch eigenen Nachwuchs gesichert.
Damen-/ Mädchenfussballmanschaft

 

Kinderturnen, Schwimmen und Volleyball bei TuRa

Den größten Schritt in Richtung Mehrspartenverein tat TuRa im Jahr 1986. Denn in diesem Jahr wurden drei weitere Sportarten (Kinderturnen, Schwimmen und Volleyball) durch die Gründung von entsprechenden Abteilungen etabliert. 

Mit der Entscheidung, Kinderturnen in das Programm aufzunehmen, stieß man, wie sich schnell zeigte, in eine Lücke. Durch das breitgefächerte Angebot von Turnstunden für Vater, Mutter und Kind, Vorschulkinder und Schulkinder, nahm die Zahl der kleinen Turnerinnen und Turner schnell zu. Einen Aufnahmestopp gab es dennoch nicht, da sich eine genügend große Zahl von Übungsleitern zur Verfügung stellte. Heute sind Kinderturnen und Damengymnastik zur Abteilung “Turnen” zusammengefasst und bilden nach Fußball sie mitgliederstärkste Sportart.

Vater/Mutter-Kind-Turnen 

Die Entwicklung der Schwimmabteilung nahm nach ihrer Gründung 1986 einen ähnlichen Verlauf wie das Kinderturnen. Auch hier zeigte sich schnell, dass man mit dem breiten Angebot eine offensichtlich vohandene Nachfrage decken und damit eine weitere Lücke schließen konnte. Die angebotenen Disziplinen erfreuten sich in den Gruppen Wassergewöhnung, Nichtschwimmer, Schwimmer und Leistungsschwimmer eines großen Zuspruchs, so dass die Mitgliederzahl schnell anstieg. Dies führte dazu, dass Wartelisten aufgrund fehlender Hallenbenutzungsstunden eingeführt werden mussten.


Ebenfalls 1986 gegründet wurde die heute immer noch kleinste Abteilung der TuRa: Die Volleyballer. 

Anfangs spielte die Herrenmannschaft in der Meisterschaftsrunde mit und ihr gelang der Aufstieg in die Kreisliga. Trotzdem ließ das Interesse an dieser Sportart so sehr nach, dass keine Mannschaft mehr zum Spielbetrieb gemeldet werden konnte. Heute spielt lediglich eine Mixed-Manschaft (3Damen + 3 Herren) in einer Hobby-Mixed-Liga. Weitere Interessenten sind daher jederzeit willkommen und zum Mitmachen eingeladen .

Die jüngste Abteilung in der TuRa-Familie bildet die Sportart Badminton, die am 1. Juni 1995 gegründet wurde. Die erfolgreiche Umsetzung des im Training Erlernten sowie ein großes Interesse an dieser Sportart führte bald zu einem Anstieg der Mitgliederzahl. Badminton kann als Hallensport in jedem Alter ausgeübt werden, daher sind Jugendliche und Senioren als aktive Mitglieder herzlich willkommen.

Für die Zukunft kann man nur wünschen, dass diese Entwicklung ungebrochen anhält und viele Brüggenerinnen und Brüggener, ob jung oder alt, das Angebot der TURA annehmen, sich dieser großen Gemeinschaft anzuschließen.